Hauptseite

01.04.09

Bloggen versus Twittern: Vom Business Blog zu twitter.com/hartmut_giesen

Seit längerer Zeit gab hier im Business Blog nichts Neues mehr zu lesen. Der letzte Eintrag berichtete über den Einstieg in Twittern - und das ist kein Zufall.

Twitter hat sich als das praktischere Medium erwiesen, mit dem man schnell, unkompliziert und kontinuierlich über die Kundenarbeit berichten kann. Deshalb finden Sie unter http://www.twitter.com/hartmut_giesen die nahtlose und vollständigere Fortsetzung des Business-Blogs.

Seine Bedeutung als Medium für umfangreichere Wissenbeiträge zur B2B-Marketingkommunikation behält der Blog. Dafür ist der "aphoristische" Tweed mit 140 Zeichen nicht geeignet. Aber solange das Wissen fast vollständig von den Kunden absorbiert wird, entstehen solche Beiträge für den Business-Blog nur sehr sporadisch.

Ich würde mich freuen, wenn Sie mir derweil auf meinem Tweed auf http://www.twitter.com/hartmut_giesen folgen.

10.09.07

Portal-Blog online

Das neue Portal-Blog für den PP-Kunden bq-projects ist online. Konzept, Technik und Redaktion von Publizistik Projekte.

http://www.portal-blog.de

bq_Logo_blog.jpg

05.05.07

Vertriebsinfos mit Blog und Wiki - Web-2.0-Praxis im Unternehmen

Am Freitag startete mit einer Schulung das erste Vertriebsinformations- und Wissensmanagementssystem auf der Basis von Web-2.0-Werkzeugen, das Publizistik Projekte für einen Kunden entwickelt und aufgesetzt hat. Fast zeitgleich veröffentlichen die Analysten von Berlecon eine Studie zum Web-2.0-Einsatz in Unternehmen, über die auch die Computerwoche ausführlich berichtet. Der Tenor: Web-2.0-Werkzeuge sind nicht nur die Basis für Internetnutzer-generierte Inhalte wie Blogs oder Community-Sites. Sie sind auch hervorragende Werkzeuge für das Wissens- und Nachrichtenmanagement in Unternehmen, für Mitarbeiter-generierte Inhalte. Und so, wie das Internet nach dem Absturz zur Jahrtausendwende zunächst in der B2B-Nische überlebt hat, bevor es zur unverzichtbaren Alltagstechnologie geworden ist, könnte das Web 2.0, nach dem abklingenden Hype um die Blogosphäre und ohne tragfähiges B2C-Geschäftsmodelle in den Unternehmen nachhaltig reüssieren.

Das gerade gestartete Web-2.0-Vertriebsinformationssystem kreuzt externe Informationen über Zielbranchen und -unternehmen mit dem internen Wissen der Vertriebsmitarbeiter.

Weiter lesen "Vertriebsinfos mit Blog und Wiki - Web-2.0-Praxis im Unternehmen" »

16.02.07

Publizistik Projekte als Experte für Corporate Blogs in Münchener IHK-Zeitschrift

Die Münchener IHK-Zeitschrift hat mit mir ein ausführliches Interview zum Thema Corporste Blogs geführt. DasErgebnis, ein ausführlicher Ratgeber-Artikel mit der Vorstellung des GDPdU-Blog können Sie jetzt auf den Seiten der IHK-München nachlesen:

Bloggen für das Unternehmen (IHK-Magazin 1/2007

20.01.07

Magic-Blog-Netzwerk wächst

Das Magic-Blog-Netzwerk wächst. Die drei Blogs Integration-Blog, System-i-Blog und GDPdU-Blog haben sich inzwischen zu einem themenzentrierten Portal für Magic Software entwickelt. Eigene Seite für personalisierte Downloads und Event-Anmeldungen, die über die Blogs erreichbar sind, ergänzen die Informationseiten um "Call-for-Action-Features".

Hier geht zu den Magic-Downloads und hier zu einer der Magic-Event-Seiten.

18.01.07

Neue Themenblogs zu Midrange-Rechner und SOA

Neben den Blogs im Dienst von Unternehmen gibt Publizistik Projekte inzwischen auch eine Reihe eigener Themenblog heraus. Zurzeit sind online:

Das Midrangen-Blog über die Welt der IBM-Midrange-Rechner, das SOA-Blog über Service-orientierte Architekturen und das Aachener Wirtschaftsblog mit Unternehmensnachrichten aus der Aachener Region.

03.12.06

Neue und wachsende Blogs

Während der GDPdU-Blog sich inhaltlich und funktionell weiter entwickelt, um Magics Lösungen und Dienstleistungen in einem nutzwertigen Angebot darzustellen, experimentiert Publizistik Projekte weiter mit unternehmensunabhängigen Blog-Angeboten für scharf definierte Zielgruppen. Neu am Start sind das Midrange-Blog und das SOA-Blog. Beide sind der Anlaufphase und sollen in der "Endausbaustufe" auf sämtliche relevanten Meldungen und Informationen zu den jeweiligen Themen hinweisen. Auch das Konzept der regionalen Wirtschaftsblogs wird zurzeit ausgebaut.

24.11.06

Web 2.0 trifft SOA

... oder umgekehrt.

Dazu etwas Kurzes im Integration-Blog.

10.11.06

Blog-Arbeiten

Dass sich das „Blog-Geschäft“ erfolgreich entwickelt, ist erfreulich. Genauso so erfreulich ist jedoch, wenn auch die konzeptionelle Arbeit gewürdigt wird (Ökonomie der Aufmerksamkeit…..). Durch die diversen Veröffentlichungen über Blogs im Marketing kommen immer wieder Anfragen, ob man nicht Interviews, Statements, Umfragen oder Literaturtipps zu wissenschaftlichen oder publizistischen Arbeiten beisteuern kann. Ein typisches Beispiel: Gabriela Fuhr, Studentin der Johannes Gutenberg Universität Mainz, fragte nach Blog-Literatur. Meine Tipps kamen leider viel zu spät, trotzdem hat sie eine fundierte Einführung in die Marketing-Blog-Thematik geschrieben – mit vielen Zitaten aus meinen Blog-Artikeln.

Hier können Sie die Arbeit von Gabriela Fuhr herunterladen:

Das Weblog als Instrument des Marketing –
Eine Zusammenfassung bisheriger Untersuchungen im Kontext
erfolgreicher und nicht erfolgreicher Beispiele aus der Praxis

Ãœbrigens auch eines der neuesten Blog-Bücher, Die Macht der Blog von Peter Wolf, zitiert aus den Absatzwirtschaftsartikeln, die Sie hier noch einmal gesammelt finden:

Weblogs 1: Weblogs – neue Instrumente und Öffentlichkeiten für das Marketing

Weblogs 2: Konzeptionieren und Führen erfolgreicher Corporate Weblogs

Weblogs 3: Themenblogs im B2B-Marketing – ein erfolgreiches Weblog-Konzept für Unternehmen

07.11.06

Neu: Aachener Wirtschaftsblog berichtet aus der Region

Heute ist das Aachener Wirtschaftsblog gestartet, das erste Weblog von Publizistik Projekte, das nicht von einem Kunden finanziert wird. Das Aachener Wirtschaftsblog berichtet, der Name legt es nahe, aus der und über die Aachener Wirtschaftsregion. Es soll vor allem für Unternehmen eine Plattform sein, um regionales B2B-Marketing zu betreiben. Bislang gab es kein Medium, das Unternehmensmeldungen mit einem regionalen Bezug in größerem Maße veröffentlichte. Stehen für die Fach-PR Fachzeitschriften reihenweise zur Verfügung, lief die regionale PR bislang ins Leere, da die heimischen Zeitungen in ihren Wirtschaftsteilen zwar viel Service, aber wenig Unternehmens- und Wirtschaftsberichterstattung bringen. Diese Lücke schließt jetzt das Aachener Wirtschaftsblog. Unternehmen haben hier die Möglichkeit, ihre Meldungen zu publizieren, gleichzeitig wird es unabhängige Berichte und Beiträge über das Wirtschaftsleben aus der Region geben; ergänzt um Nutzwertbeiträge für Unternehmen.

Feedback zum Aachener Wirtschaftsblog ist übrigens jederzeit willkommen - und Leser aus der Region, sind herzlich dazu eingeladen, Ihre Meldungen an die Redaktion des Aachener Wirtschaftsblog zu schicken: awb@publizistik-projekte.de

04.11.06

Web 2.0: Bestehende Geschäftsmodelle optimieren, statt neue zu suchen

Spiegel Online hat in der letzten Woche das Wesen und die Zukunft des Web 2.0 diskutiert. Welche Geschäftsmodelle entstehen, welche sind fruchtbar, welche werden in der Blase 2.0 untergehen.

Jedes Unternehmen muss sich heute mit dem Web 2.0 beschäftigen, aber die Suche nach den Web-2.0-Geschäftsmodellen ist für die meisten illrelevant: Die Kerngeschäftsprozesse eines mittelständischen Maschinenbauers verändern sich nicht, weil es Blogs und Wikis gibt. Jedoch kann sich die Art und Weise, wie Unternehmen mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern kommunizieren, sehr drastisch wandeln – so wie das Web 1.0 grundsätzlich die Art und Weise verändert hat, wie Unternehmen mit ihren Kunden und Partnern elektronisch interagieren und ihre Arbeit intern organisieren.

Für Unternehmen jenseits der Medienbranchen geht es beim Nachdenken über das Web 2.0 deshalb darum, wie sich dessen Konzepte und Technologien in das aktuelle Geschäftsmodell integrieren lassen, um Kunden Mehrwerte im Service, in der Kommunikation, in der Information oder auch in der Partizipation bei der Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen zu bieten. Die Prognose: In zwei bis fünf Jahren ist es für jedes Unternehmen selbstverständlich, das es Blogs, Wikis und andere Social-Software-Lösungen in der internen und externen Kommunikation einsetzt – genauso wie es heute selbstverständlich ist, eine mehr oder weniger attraktive Website zu betreiben.

20.10.06

GDPdU-Blog gestartet

Publizistik Projekte hat das siebte Unternehmensblog gestartet: Das GDPdU-Blog liefert künftig Nutzwertwissen zu den "Grundsätzen der Prüfbarkeit digitaler Unterlagen", die Unternehmen dazu verpflichtet, steuerelevante elektronische Daten über fünf bzw. zehn Jahr so bereit zu halten, dass sie vom Finanzamt mit der Prüfsoftware IDEA kontrolliert werden können. Da diese Daten in der Regel über die verschiedenen operativen Systeme verstreut sind, ist dies keine triviale Aufgabe.

Der Publizistik-Projekte-Kunde Magic Software Enterprises hat für GDPdU-Projekte seine Software-Integrationslösung iBOLT angepasst und vermarktet iBOLT GDPdU jetzt unter anderem über das GDPdU-Blog. Im Vordergrund stehen im Blog jedoch werder das Produkt, noch das Unternehmen. Hier soll es in erster Linie um nutzwertiges Wissen gehen, über das Magic Software Enterprises Kompetenz zu den GDPdU demonstriert.

Zum Thema GDPdU hat Publizistik Projekte auch bereits eine Anzeige, einen Produktflyer und eine Case Study produziert. Flyer und Anzeige gibt es hier:

Der Flyer: iBOLT GDPdU - auf Knopfdruck für die elektronische Steuerprüfung gerüstet
Die Anzeige: iBOLT GDPdU - schnell und einfach fit für die elektronische Steuerprüfung

Ãœbrigens betreibt Publizistik Projekte für die Magic Software Enterprises auch das Integration-Blog und das Development-Blog:

http://www.integration-blog.de
http://www.development-blog.de

07.08.06

Publizistik Projekte für die Absatzwirtschaft: Konzepte für Themenblogs

Schon seit einigen Tagen Online ist mein Artikel über Themenblogs auf Absatzwirtschaft Online. Den Beitrag finden Sie gleich hier: "Erfolgreiche Blogs haben gute Konzepte" (Wobei dieser Titel nicht von mir ist).

Die Vorgängerartikel und weitere Informationen über Corporate Blogs im Marketing finden Sie auf der Homepage von Publizistik Projekte.

26.07.06

Business Blog startet auf neuer Lösung

Das Business Blog startet wieder mit einer neuen Lösung. Ende 2004 startete das Weblog mit dem Blog-Hoster Blogg.de. Ab Februar 2006 war es integriert in das Content Management System Typo3, auf dessen Basis auch der Webauftritt von Publizistik Projekte läuft. Da aber die Blog-Extension von Typo3 nicht besonders komfortabel und leistungsfähig ist, erscheint das Business Blog nun auf der Plattform Movable Type, mit der auch die meisten Kunden-Blog, die Publizistik Projekte betreut, publiziert werden.

18.05.06

Blogs nichts für Unternehmen? Mit den richtigen Konzepten schon

Blogs seien nichts für Unternehmen. Das ist der Tenor einer Untersuchung der amerikanischen PR-Agentur Makovsky & Company, die der ECIN-Newsletter zitiert. Nur fünf Prozent der befragten Manager aus den 1000 größten US-Unternehmen glauben, dass Business-Blogs als professionelle Kommunikationsinstrumente taugen. Weitere Ergebnisse der Umfrage gehen in eine ähnliche Richtung.

Diese Skepsis entsteht aus einem Mangel an funktionierenden Konzepten für den professionellen Blog-Einsatz. Wenn über Business-Blogs nachgedacht wird, bleiben die Kommunikatoren zur sehr der „Blogosphäre“ und den dortigen Blog-Vorbildern verhaftet. Weder die Blogosphäre, noch traditionelle Blogs sind jedoch die richtigen Inspirationsquellen bzw. Blaupausen für Business-Blogs – sie agieren in einer anderen Öffentlichkeit und mit anderen Zielsetzungen.

Entkleiden wir Weblogs vom „blogosphärischen“ Drumherum, bleibt ein wunderbar einfaches, sehr schnelles, chronologisches Publikationswerkzeug, das sich hervorragend für die Unternehmens- und Marketingkommunikation einsetzen lässt und dessen Kosten gegen Null tendieren. Parallel zu einer Website eingesetzt, eignet es sich zum Beispiel bestens, um Themenfelder zu besetzen, auf denen das bloggende Unternehmen unterwegs ist.

Publizistik Projekte betreibt etwa das Unified-Messaging-Blog für einen Anbieter von Kommunikationslösungen, das CRM-Blog für einen Anbieter von CRM-Lösungen, das Integration-Blog und das Development-Blog für einen Hersteller von Werkzeugen für die Software-Entwicklung und -Integration. Hinzu kommen weitere Blogs zu den Themen RFID, Handel und Fertigungsindustrie.

Ereichtes Ziel all dieser Blogs: Die Herausgeber präsentieren produktunabhängiges Wissen und demonstrieren damit Kompetenz auf ihren Lösungsfeldern (statt sie nur zu behaupten). Weiterentwickelt ist dieses Blog-zentrierte „Content Marketing“ im E-Lead-Konzept, mit dem Unternehmen im Austausch gegen besonders wertvolles Wissen Kontaktdaten von Interessente gewinnen.

Alle Unternehmen, für die Publizistik Projekte Business-Blogs betreibt, sind mit den Ergebnissen hochzufrieden, empfehlen die Konzepte weiter und wollen die Möglichkeiten, die sich damit eröffnen, nicht missen.

Und noch ein Nachtrag zur Ausgangsmeldung: Die 1000 größten Unternehmen sind für eine Blog-Umfrage wahrscheinlich die falschen Ansprechpartner. Denn von Business-Blogs profitieren besonders kleine und mittelständische Unternehmen, die sich in klar definierten Märkten bewegen und sich dort mit den Online-Journalen zu überschaubaren Kosten als Kompetenzführer und Experten profilieren.

16.08.05

Der richtige Texter, nicht nur für Blogs

Fast zwei Monate und ein weiteres Kundenblog weiter, auch der nächste Eintrag im Business Blog. Beim Bloggen und den meisten anderen Aktivitäten der Marketingkommunikation geht es auch um das Schreiben von Texten. Von Texten über verschiedene Themen, für verschiedene Zielgruppe und zu verschiedenen Zwecken.



Das amerikanische Marketing-Seite MarketingProfs.com hat jetzt einen instruktiven Leitfaden zum Finden des richtigen Texters veröffentlicht: How to Identify the Right Copywriter for You..



Schauen Sie mal rein und dann können wir uns gerne darüber unterhalten, welcher Texter zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passt.Der richtige Texter, nicht nur für Blogs

13.06.05

Corporate-Blogs-Artikel von Hartmut Giesen

Eine der Herausforderung von Corporate Blogs ist, dies zeigt auch dieses Weblog, sie regelmäßig mit Einträgen zu füllen (weshalb externe Dienstleister, die Blogs schreiben oft eine sinnvolle Lösung sind, Publizistik Projekte führt bereits zwei, der nächste folgt in dieser Woche). Ãœber weitere Herausforderungen und vor allem dem Nutzen von Unternehmensblogs lesen Sie in meinem zweiteiligen Artikel auf Absatzwirtschaft online. Der erste Teil ist bereits erschienen. Sie finden ihn online hier, als herunterladbares Dokument hier.

Der zweite Teil erscheint zeitgleich mit der nächsten Printausgabe der Absatzwirtschaft.

26.04.05

Siemensvorstand bloggt

In einem Portrait des Siemensvorstandsvorsitzenden Claus Kleinfeld im Handelsblatt von heute schreibt Caspar Busse über dessen Kommunikationsinstrumente:



Außerdem führt der Neue im firmeninternen Intranet ein Weblog – alle Mitarbeiter können da seine persönlichen Erlebnisse lesen. Aber er weiß auch: Mit Tagebuch- und Briefeschreiben allein ist es nicht getan.



"Mein Leben als Vorstandsvorsitzender" zur Erbauung, Information und Motivation der Mitarbeiter. Spätestens, wenn die Mitarbeiter ihren Chef nur noch aus der Zeitung kennen, wird das Weblog zum wirkungsvollen Instrument der internen Unternehmenskommunikation.

21.04.05

Weblogs als Echolot - eine Randbemerkung

Im aktuellen Cicero, dem „Magazin für politische Kultur“, philosophiert Walter Kemposwki, ob ein Werk wie Echolot, in dem er den zweiten Weltkrieg in der Montage von Tagebuchsequenzen vieler Autoren darstellt, über die heutige Zeit möglich wäre. Seine Meinung: Nein, es sei nicht möglich, weil keiner mehr Tagebuch führe.



Vielleicht irrt er. Ähnlich, wie die Email zu einer Renaissance der Schriftkultur geführt hat, haben Weblogs – um mal nicht die Business-Seite des Themas zu betrachten – zur Wiederbelebung des Tagebuchs in elektronischer und öffentlicher Form geführt (ob Thomas Mann als großer Tagebuchautor ein Weblog geschrieben hätte...?)



Der Tsunami oder auch jüngst das Sterben des Papsts ließe sich wahrscheinlich auch mit der „Echolot-Methode“ darstellen. Immerhin gibt es inzwischen fast 50.000 Online-Tagebücher, obwohl Blogger vielleicht nicht den gleichen Bevölkerungsquerschnitt abbilden wie die Tagebuchschreiber vor 60 Jahren.

17.04.05

Jede Menge Weblogliteratur

Auf ein exzellentes Literaturverzeichnis auf dem Weblog netzjournalist hat PR-Blogger Klaus Eck aufmerksam gemacht. Ãœber 400 (Online-) Literaturverweise hat Thomas Mrazek gesammelt und alphabetisch geordnet. Konzentriert sich der Netzjournalist auf Journalismus und Weblogs, geht es in meinem, noch um Größenordnungen kleineren Literaturverzeichnis um Corporates Blogs. Wen es interessiert, hier kann es heruntergeladen werden. Es ist entstanden für einen Artikel in der Absatzwirtschaft online, der zeitgleich zum nächsten Heft erscheint, und wird weiter ausgebaut.